Sie sind hier: Home > Regional >

Metallsarg aus Fürstengruft auf der Insel Rügen gehoben

Putbus  

Metallsarg aus Fürstengruft auf der Insel Rügen gehoben

24.07.2020, 15:07 Uhr | dpa

Aus einer Fürstengruft in Putbus auf der Insel Rügen (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist am Freitag ein metallener Sarkophag geborgen worden. Der Sarg, der aus einer Zinn-Blei-Legierung bestehe, soll im nächsten Schritt in einer Werkstatt restauriert werden, sagte Gottfried Biermann vom Förderverein der Kirche zu Vilmnitz. Das Restaurationsprojekt koste ungefähr 60 000 Euro. Finanziert werde es teilweise aus Mitteln des Bundes, hieß es.

Der Sarg gehörte zu dem von der Insel Rügen stammenden Uradelsgeschlecht der Fürsten zu Putbus. Er stammt vermutlich aus dem 17. oder 18. Jahrhundert, wie die Metallrestauratorin Cora Zimmermann erklärte. Ob die im Sarg bestattete Person ein Mann oder eine Frau sei, müsse noch untersucht werden. Zuvor waren bereits drei weitere Särge aus der Gruft geholt und restauriert worden. Ursprünglich seien 27 Särge in der Gruft gewesen, darunter metallene Prunksärge und einfache Holzsärge, sagte Biermann.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: