Sie sind hier: Home > Regional >

Gesundheitsministerin fordert neue Krankenhausfinanzierung

Neuruppin  

Gesundheitsministerin fordert neue Krankenhausfinanzierung

28.07.2020, 13:16 Uhr | dpa

Gesundheitsministerin fordert neue Krankenhausfinanzierung. Ursula Nonnemacher

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Aus Sicht von Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher muss die Finanzierung von Krankenhäusern neu geregelt werden. Das 2003 eingeführte Vergütungssystem nach Fallpauschalen setze die Kliniken unter Druck, Fallzahlen in gewinnbringenden Bereichen immer weiter zu steigern, sagte Nonnemacher am Dienstag anlässlich eines Besuchs der Ruppiner Kliniken in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin).

"Die Gewinnoptimierung im Krankenhausbereich hat deutschlandweit zu Fehlentwicklungen geführt", stellte die Grünen-Politikerin fest. Eine Debatte über eine "grundlegende Reform der Krankenhausfinanzierung" müsse jedoch auf Bundesebene geführt werden. Das DRG-System (Diagnosis Related Groups, auf Deutsch: Diagnosebezogene Fallgruppen) rechnet medizinische Leistungen über Fallpauschalen ab.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: