Sie sind hier: Home > Regional >

Fachkräfte für AKW-Rückbau werden in Lubmin qualifiziert

Schwerin  

Fachkräfte für AKW-Rückbau werden in Lubmin qualifiziert

03.08.2020, 13:37 Uhr | dpa

Für den anstehenden Abriss der Atomkraftwerke in Deutschland sollen am Standort des ehemaligen DDR-Kernkraftwerkes Lubmin bei Greifswald Experten ausgebildet werden. Im Oktober starte dort die neunmonatige Qualifizierung zur "Fachkraft für Kraftwerksrückbau (IHK)", teilte das Wirtschaftsministerium in Schwerin am Montag mit.

In Deutschland sollen die derzeit noch laufenden Atomkraftwerke abgeschaltet und zurückgebaut werden. Bis 2022 soll das letzte AKW abgeschaltet werden. Für den Rückbau würden Fachkräfte benötigt, die Kenntnisse in den Bereichen Strahlenschutz, Dekontamination, bei der Handhabung und Zerlegung von Armaturen, Komponenten und Rohrleitungen besitzen, so das Ministerium.

In Lubmin sind bereits Erfahrungen beim Abriss des dortigen Kernkraftwerks gesammelt worden, das nach dem Ende der DDR stillgelegt worden war. Bei der Qualifizierung werde großer Wert auf eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis gelegt, hieß es. Dafür stünden Unternehmen mit einschlägigen Kenntnissen in der Region bereit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal