Sie sind hier: Home > Regional >

Heiße Tage in Sachsen-Anhalt erwartet

Bernburg (Saale)  

Heiße Tage in Sachsen-Anhalt erwartet

07.08.2020, 06:20 Uhr | dpa

Heiße Tage in Sachsen-Anhalt erwartet. Elefantendusche im Magdeburger Zoo

Der Elefantenpfleger Stefan Gluch braust einen Afrikanischen Elefanten ab. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB (Quelle: dpa)

Wenn die Thermometer mehr als 30 Grad Celsius anzeigen, dann stellt der Magdeburger Zoo seine Dusche öfter an. Nicht für die Zoobediensteten, sondern für die Elefanten, wie Sprecherin Regina Jembere sagte. Statt der morgendlichen Routinewäsche zur Körperpflege gibt es dann mehrmals am Tag Wasser zur Abkühlung. "Elefanten brauchen das zur Temperaturregulierung, anders als Menschen können sie nicht schwitzen." In den kommenden Tagen wird das Dusch- und Badeprogramm für die Dickhäuter auf mehrere Durchgänge täglich ausgebaut, denn es wird heiß in Sachsen-Anhalt.

Dabei sollten sich gerade die Magdeburger überlegen, wie sie sich abkühlen können. Zusammen mit Bernburg im Salzlandkreis gehört die Landeshauptstadt zu den Orten, für die der Deutsche Wetterdienst am Freitag die höchsten Temperaturen vorhersagt: bis zu 34 Grad. Im Rest des Landes wird es mit 32 bis 33 Grad allerdings nur minimal kühler, wie DWD-Meteorologin Cathleen Hickmann sagte. Und selbst auf dem Brockengipfel im Harz, dem höchsten Ort in Sachsen-Anhalt, werde mit 25 Grad ein Sommertag erwartet.

Am Wochenende sollen die Temperaturen dann auf Spitzenwerte von 37 Grad steigen. Selbst die Nächte versprechen dann kaum Abkühlung und könnten mit Temperaturen nicht unter 20 Grad so warm bleiben, dass die Meteorologen sie tropisch nennen. Könnte Regen für Abkühlung sorgen? "Am Sonntag kann es mit minimalster Wahrscheinlichkeit ein Hitzegewitter geben", sagte Hickmann. "Aber das wird so lokal sein, da muss man schon im Lotto gewinnen, damit man das abbekommt."

Das Heidebad in Halle bereitet sich mit Blick auf die Wettervorhersage am Wochenende auf einen Ansturm vor. "Vorigen Samstag hatten wir schon den Crashtest", sagte Freibad-Chef Mathias Nobel. Das Gelände biete mit seinen 20 000 Quadratmetern so viel Fläche, dass niemand fürchten müsse, nach Hause geschickt zu werden, versicherte er. Das Bad habe aufgerüstet und einen zusätzlichen Rettungsschwimmer eingestellt, weil sich die Besucher im Heidesee mit dem geltendem Corona-Abstand weiter verteilten.

Auch im Magdeburger Zoo musste bisher kein Besucher am Eingang nach Hause geschickt werden, wie Sprecherin Jembere sagte. In der Urlaubszeit kämen mehr Menschen in den Zoo, doch sie könnten sich in den weitläufigen Anlagen gut verteilen. Zuletzt seien zusätzliche Sitzmöglichkeiten im Schatten aufgestellt worden. Auch in den Zoogehegen wurde aufgerüstet: Zahlreiche Rasensprenger sollen Vögeln und Tieren mit dickem Fell Abkühlung spenden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal