Sie sind hier: Home > Regional >

Bauernverband begrüßt Flächenfreigabe zur Futtergewinnung

Dresden  

Bauernverband begrüßt Flächenfreigabe zur Futtergewinnung

11.08.2020, 17:30 Uhr | dpa

Der Sächsische Landesbauernverband hat die Ankündigung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) begrüßt, zusätzliche Flächen zur Futtergewinnung freizugeben. "Das nimmt uns die Last, Futter für unsere Tiere teuer einkaufen zu müssen", sagte der Vizepräsident des Verbandes, Hans-Uwe Heilmann, laut einer Mitteilung am Dienstag in Dresden. Allerdings sei es bedauerlich, dass diese Möglichkeit so spät in Betracht gezogen werde, hieß es. Mit jedem Tag des Wartens werde die Futterqualität von diesen Flächen schlechter.

Wegen der geringeren Ernten in den beiden trockenen Vorjahren seien auch die Futtervorräte weniger, hieß es. In manchen Regionen werde derzeit das Futter für die Tiere knapp.

Geplant ist, ausnahmsweise eine stärkere Nutzung von Flächen zu ermöglichen, für die Beschränkungen zum Umweltschutz gelten. Voraussetzung ist, dass das Gebiet tatsächlich wetterbedingt an Futtermangel leidet und die Länder es ausweisen. Bauern könnten dann Tiere auf den Flächen weiden lassen oder dort Gras und andere Pflanzen mähen. Der Bundesrat muss den Verordnungen zustimmen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal