Sie sind hier: Home > Regional >

Bombenfund in Kirn: 1900 Menschen müssen Häuser verlassen

Kirn  

Bombenfund in Kirn: 1900 Menschen müssen Häuser verlassen

13.08.2020, 16:55 Uhr | dpa

Bombenfund in Kirn: 1900 Menschen müssen Häuser verlassen. Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle

Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Wegen der geplanten Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg müssen in der Verbandsgemeinde Kirner Land etwa 1900 Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Am Freitagmorgen bis um 8.00 Uhr werden die Häuser in einem Umkreis von 500 Metern um den Blindgänger evakuiert, sagte ein Sprecher der Gemeinde am Donnerstag. Der Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz soll gegen 11.00 Uhr mit der Entschärfung beginnen.

Die 250-Kilo-Bombe ist den Angaben nach von zwei Menschen entdeckt worden, die am Mittwoch mit einem Boot auf der Nahe paddelten. Dort herrsche derzeit Niedrigwasser. Der Zustand des Blindgängers sei unklar, da er zur Hälfte unter Wasser liege. Die Entschärfung gestaltet sich dadurch auch schwieriger als etwa in einer Baugrube. Die Ausrüstung der Spezialisten muss laut dem Sprecher über eine nahe Bahnstrecke herangeschafft und dann in das Flussbett getragen werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal