Sie sind hier: Home > Regional >

Ein Toter bei Absturz eines Ultraleichtflugzeuges

Porta Westfalica  

Ein Toter bei Absturz eines Ultraleichtflugzeuges

16.08.2020, 18:10 Uhr | dpa

Ein Toter bei Absturz eines Ultraleichtflugzeuges. Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht über eine Straße: Ein Kontrolleur wurde in einem ICE mit einem Messer attackiert.  (Quelle: dpa/Boris Roessler/Symbolbild)

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht über eine Straße: Ein Kontrolleur wurde in einem ICE mit einem Messer attackiert. (Quelle: Boris Roessler/Symbolbild/dpa)

Bei dem Absturz eines Ultraleichtflugzeuges in Porta Westfalica ist am Sonntag der Pilot ums Leben gekommen. Die Maschine sei ausgebrannt, berichtete ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke. Erst am Samstag war ebenfalls in Minden-Lübbecke ein weiterer Zwischenfall mit einem Ultraleichtflugzeug deutlich glimpflicher ausgegangen. In diesem Fall hatte der 51-jährige Pilot nach einem Leistungsabfall des Motors seine Maschine noch auf einer Wiese landen können. Allerdings erlitt das Flugzeug dabei eine Totalschaden. Die 15-jährige Tochter des Piloten verletzte sich bei der Landung am Bein und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: