Sie sind hier: Home > Regional >

Corona-Zahlen: Main-Kinzig-Kreis verschärft Maßnahmen

Hanau  

Corona-Zahlen: Main-Kinzig-Kreis verschärft Maßnahmen

24.08.2020, 17:07 Uhr | dpa

Corona-Zahlen: Main-Kinzig-Kreis verschärft Maßnahmen. Coronavirus-Test

Eine Mitarbeiterin bereitet Proben von Menschen mit Covid-19 Verdacht für die weitere Analyse vor. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Angesichts des Anstiegs der Corona-Infektionen in und um Hanau hat der Main-Kinzig-Kreis am Montag ein Maßnahmenpaket zur Eindämmung der Pandemie vorgestellt. Dazu gehören verschärfte Auflagen bei Veranstaltungen, privaten Treffen und Freizeitbeschäftigungen. Der praktische Sportunterricht wird abgesagt, hieß es in einer gemeinsamen Ankündigung mit der Stadt Hanau, Eine Maskenpflicht gilt nun für alle weiterführenden Schulen, - zunächst für vier Wochen und begrenzt auf die Städte Bruchköbel, Erlensee, Hanau, Maintal, Neuberg und Nidderau. Für alle weiteren Kommunen im Altkreis Hanau gilt den Angaben zufolge jedoch die Empfehlung, diese Maßnahmen ebenso zu beherzigen.

Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler begründete die Schritte mit einem Infektionsgeschehen, "das es zuletzt im Frühjahr in unserer Region gegeben hat". Sechs Städte und Gemeinden haben beim maßgeblichen Inzidenzwert der vergangenen sieben Tage die Schwelle von 20 überschritten. In Hanau liegt der Wert seit dem Wochenende sogar bei mehr als 50 Infizierten auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Für sie gelten nun unter anderem Einschränkungen für Veranstaltungen unter freiem Himmel mit Begrenzung auf 100 Teilnehmer, bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen maximal 50 Personen zusammen kommen. Treffen von Gruppen in der Öffentlichkeit und in Restaurants werden auf fünf Teilnehmer höchstens aus zwei Haushalten beschränkt. Zu Treffen von Gruppen im privaten Umfeld und bei Vereinsveranstaltungen dürfen höchstens 20 Menschen kommen.

Der Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) kündigte verstärkte Kontrollen zur Umsetzung der Auflagen im öffentlichen Raum an, ebenso in ÖPNV, Gaststätten, Gewerbebetrieben und im Einzelhandel. "Wir dürfen mit der Disziplin beim Maskentragen, Abstandhalten, Händewaschen und bei der Niesetikette auf keinen Fall nachlassen", betonte er. Für alle Bars, Kneipen und Restaurants gilt eine Sperrzeit von 24 bis 8 Uhr, öffentliches Grillen oder Picknicken sind untersagt. Einschränkungen gibt es auch für den Besuch von Alters- und Pflegeheimen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal