Sie sind hier: Home > Regional >

Norderstedt verzichtet auf Pokalheimrecht gegen Leverkusen

Norderstedt  

Norderstedt verzichtet auf Pokalheimrecht gegen Leverkusen

25.08.2020, 11:15 Uhr | dpa

Der Hamburger Fußball-Pokalsieger Eintracht Norderstedt verzichtet auf sein Heimrecht in der ersten Runde des DFB-Pokals. Wie der Regionalligist mitteilte, wird das Spiel gegen den Bundesligisten Bayer Leverkusen nicht im Edmund-Plambeck- Stadion, sondern in der BayArena ausgetragen. Als Grund nannte der Club den hohen Organisationsaufwand, der wegen der Corona-Auflagen kaum refinanzierbar wäre.

Schleswig-Holsteins Pokalgewinner SV Todesfelde hofft dagegen weiter, seine Partie gegen den Zweitligisten VfL Osnabrück im heimischen Sportpark auszutragen. "Das ist unser Wohnzimmer, und es wäre fatal, das nicht zu nutzen", sagte SVT-Teammanager Timo Gothmann dem NDR. Die erste Runde des DFB-Pokals wird vom 11. bis 14. September ausgespielt. Die genauen Ansetzungen für Norderstedt und Todesfelde stehen noch nicht fest.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: