Sie sind hier: Home > Regional >

Suche im Rotlichtmilieu: Polizei überprüft Knochenfund

Glowe  

Suche im Rotlichtmilieu: Polizei überprüft Knochenfund

03.09.2020, 08:21 Uhr | dpa

Suche im Rotlichtmilieu: Polizei überprüft Knochenfund. Polizeieinsatz

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Fast acht Monate nach dem Verschwinden einer 57-jährigen Frau, die zuletzt im Rotlichtmilieu in Stralsund tätig war, geht die Polizei einer neuen Spur von der Insel Rügen nach. Wie eine Sprecherin des Präsidiums am Donnerstag sagte, sind bei Suchmaßnahmen an einem Strand in der Region Glowe "knochenartige Substanzen" gefunden worden. Spezialisten analysierten nun, ob diese Funde mit dem rätselhaften Vermisstenfall zusammenhängen könnten. Es könne sich aber auch um tierische Knochenreste handeln.

Die aus Thailand stammende Frau war Mitte Januar verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen. Bisher sei bereits international - darunter auch in Thailand - ohne Erfolg nach der vermissten Frau gesucht worden, erklärte die Sprecherin. Zuvor hatte die "Ostsee-Zeitung" darüber berichtet.

Nach der Veröffentlichung von Fahndungsfotos habe es schon mehrere Hinweise gegeben. Diese Hinweise und die Spurenlage - zu der aus ermittlungstaktischen Gründen keine näheren Angaben gemacht werden - wiesen in Richtung der Insel Rügen. Deshalb sei auch dort bei Glowe intensiver gesucht worden. Kurz nach dem Verschwinden der Frau in Stralsund gab es eine Vermisstenanzeige für die 57-Jährige aus Nordrhein-Westfalen. Dort soll die Gesuchte zuvor in der Stadt Lage (Kreis Lippe) in dem Milieu gearbeitet und gelebt haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: