Sie sind hier: Home > Regional >

Dalbert eröffnet Hochwasserrückhaltebecken in Wippra

Sangerhausen  

Dalbert eröffnet Hochwasserrückhaltebecken in Wippra

04.09.2020, 16:26 Uhr | dpa

Dalbert eröffnet Hochwasserrückhaltebecken in Wippra. Hochwasserrückhaltebecken Wippra startet

Der Durchfluss des Hochwasserrückhaltebeckens Wippra. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Aktuell (Quelle: dpa)

Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) hat in Wippra (Mansfeld-Südharz) ein Rückhaltebecken für 4,25 Millionen Kubikmeter Wasser eingeweiht. "Nunmehr kann ein hundertjährliches Hochwasserereignis der Wipper vollständig zurück gehalten und damit das Schadenspotential eines solchen Hochwassers für 21 Ortschaften im Unterlauf entscheidend entschärft werden", teilte Dalbert am Freitag mit. "Der Hochwasserschutz in der Region wurde nachhaltig gestärkt."

Sechs Jahre dauerten die Bauarbeiten an dem rund 24 Millionen Euro teuren Projekt. Die Planungen für das Bauwerk hatten schon 2003 begonnen. Derzeit werden noch letzte Arbeiten durchgeführt, das Becken wäre im Notfall laut Umweltministerium aber schon einsatzbereit. Dalbert betonte, dass es sich um ein "grünes Becken" handele, das nur bei Hochwassergefahr geflutet werden soll. Das sei ein "guter Kompromiss zwischen Natur- und Hochwasserschutz".

Der Bau ist eine Reaktion auf das schwere Hochwasser der Wipper im April 1994. Damals waren nach heftigen Regenfällen von teilweise mehr als 70 Litern pro Quadratmeter die Wipper und andere Flüsse in der Region über die Ufer getreten und hatten Millionenschäden verursacht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal