Sie sind hier: Home > Regional >

Künstliche Intelligenz entlastet Bamberger Gesundheitsamt

Bamberg  

Künstliche Intelligenz entlastet Bamberger Gesundheitsamt

07.09.2020, 15:29 Uhr | dpa

Wer beim Gesundheitsamt in Bamberg anruft, spricht ab sofort mit einem Chatbot. Die künstliche Intelligenz soll die Behörde beim Kampf gegen das Coronavirus unterstützen, teilte das Landratsamt am Montag mit. Der virtuelle Ansprechpartner nimmt rund um die Uhr Anrufe entgegen und ermittelt anhand von Schlüsselwörtern das Anliegen.

"Herzlich willkommen beim Gesundheitsamt Bamberg! Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?", fragt die künstliche Stimme. Wer dann eine Frage zum Coronavirus äußert, bekommt eine E-Mail-Adresse genannt. "Im Moment erreichen uns viele Anfragen, die wir nicht alle telefonisch bearbeiten können", bittet der Chatbot um Verständnis.

"Der Chatbot ist erst in der Lernphase", erklärte eine Sprecherin des Landratsamtes. Bis Ende des Monats soll das System aber konkret auf die Fragen der Anrufer eingehen können. Das Projekt werde vom Berliner Universitätsklinikum Charité begleitet, das erforsche, wie Gesundheitsämter entlastet werden können. Der Landkreis Bamberg ist nach eigenen Angaben eine von drei Testregionen in Deutschland, die bei dem vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Projekt beteiligt sind.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal