Sie sind hier: Home > Regional >

MAN-Standort Wittlich von drohender Schließung "überrascht"

Wittlich  

MAN-Standort Wittlich von drohender Schließung "überrascht"

11.09.2020, 14:14 Uhr | dpa

MAN-Standort Wittlich von drohender Schließung "überrascht". Das Logo der Firma MAN ist an einem LKW zu sehen

Das Logo der Firma MAN ist an einem LKW zu sehen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die im Zuge massiver Stellenstreichungen angekündigte mögliche Schließung des MAN-Standorts in Wittlich macht nach Einschätzung der IG Metall Trier "betriebswirtschaftlich keinen Sinn". "Der Standort Wittlich ist absolut profitabel und schreibt schwarze Zahlen", sagte der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Trier, Christian Schmitz, am Freitag. Dass der Produktionsstandort mit seinen rund 90 Mitarbeitern den Umbauplänen von MAN zum Opfer fallen könnte: "Das hat uns alle überrascht", sagte Schmitz.

Der Lkw- und Bushersteller MAN hatte am Freitag angekündigt, 9500 von weltweit rund 36 000 Jobs abbauen und Milliarden einsparen zu wollen. Neben Wittlich wurden auch Standorte im österreichischen Steyr sowie in Plauen genannt, die von Schließungen betroffen sein könnten.

Nach Ansicht von Schmitz ist für Wittlich "das letzte Wort noch nicht gesprochen". Man versuche, eine Schließung auf verschiedensten Ebenen abzuwenden. "Wir sind bereit, um jeden Arbeitsplatz und den Standort zu kämpfen." Schmitz ging davon aus, dass sich die Verhandlungen bis Ende des Jahres hinziehen werden.

Die Landesregierung werde sich für den Erhalt des Standortes einsetzen, sagte die Arbeitsministerin von Rheinland-Pfalz, Silke Bätzing-Lichtenthäler (SPD), laut Mitteilung. Derzeit werde geklärt, welche Unterstützung der Regierung die Beschäftigten benötigten.

Im MAN Truck Modification Center in Wittlich werden Lkw nach Wünschen der Kunden modifiziert und umgebaut. Dies sei ein Geschäft, das viel Handarbeit verlange und viel Erfahrung benötige. "Das kann man nicht einfach verlagern", sagte der Gewerkschaftler.

Der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, teilte mit: "Klarheit muss her - der Standort muss erhalten bleiben." Er sei "nicht nur für die Stadt (Wittlich), sondern für die gesamte Region - Hunsrück, Eifel, Mosel, bis hin nach Trier und Koblenz - von großer Bedeutung".

Der Chef der SPD-Landtagsfraktion, Alexander Schweitzer, mahnte an, das die Beschäftigten nicht Leidtragende "der strategischen Versäumnisse der Konzernspitze von VW und MAN" werden dürften. "Gemeinsam mit der Belegschaft muss es jetzt darum gehen, tragfähige Lösungen zu erarbeiten, wie der Standort erhalten bleiben kann", sagte Schweitzer. Auch der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Landtagsfraktion Jan Bollinger, forderte, den MAN-Standort in Wittlich zu erhalten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: