Sie sind hier: Home > Regional >

Drei neue Hochhäuser in Jena: Siegerentwurf vorgestellt

Jena  

Drei neue Hochhäuser in Jena: Siegerentwurf vorgestellt

17.09.2020, 13:41 Uhr | dpa

Drei neue Hochhäuser in Jena: Siegerentwurf vorgestellt. Präsentation Architekturentwurf

Christian Gerlitz (l., SPD) und Thomas Nitzsche (M., FDP) betrachten den Architekturentwurf für drei Hochhäuser in Jena. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa (Quelle: dpa)

Im Herzen des Jenaer Stadtzentrums sollen in den kommenden Jahren drei neue Hochhäuser mit Wohnungen, Büros, Läden und Gastronomie entstehen. Die modernen Gebäude sollen in direkter Nachbarschaft des Jentowers entstehen. Das höchste davon soll 66,5 Meter gen Himmel ragen, hieß es am Donnerstag bei der Vorstellung des Siegerentwurfs. Die Rede ist von einer Investition von mehr als 100 Millionen Euro, mit dem Baubeginn wird 2023 gerechnet.

Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) sprach von einem "Meilenstein", der nun mit der Auswahl von Entwurf und Investor erreicht sei. "Die neue Stadtmitte Jenas wird bis in das Jenaer Umland strahlen und positiv zur Weiterentwicklung unserer Stadt beitragen." Er verspreche sich von dem Vorhaben noch mehr Leben in der Innenstadt, erklärte Nitzsche.

Geplant sind etwa 3900 Quadratmeter für Handel und Gastronomie, etwa 6600 Quadratmeter Büroflächen sowie 178 Wohnungen unterschiedlicher Größe. Investor ist der Projektentwickler Strabag Real Estate. Bevor das Projekt umgesetzt werden kann, muss der Stadtrat noch dem Verkauf der entsprechenden Flächen auf dem Eichplatz zustimmen.

Über die Bebauung des Platzes, der derzeit als Parkplatz genutzt wird, wird in Jena seit Jahren gestritten. Vorherige Pläne hierzu waren 2014 bei einer Einwohnerbefragung durchgefallen, der Prozess wurde unter enger Bürgerbeteiligung neu gestartet. Der nun vorgestellte Entwurf betrifft nur einen Teil der Fläche, das sogenannte Baufeld A. Für das Baufeld B stünden die weiteren Planungen an, hieß es.

Das Vorhaben auf dem Eichplatz ist nicht das einzige Bau-Großprojekt in der Stadt, das künftig ihr Gesicht mitprägen wird. So haben dieses Jahr die Arbeiten für den neuen Uni-Campus - Kostenpunkt etwa 190 Millionen Euro - begonnen. Zudem baut der Optik-Konzern Zeiss einen neuen Hochtechnologie-Campus (350 Millionen Euro).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal