Sie sind hier: Home > Regional >

Krauß für bundesweites Mediensucht-Screening

Schwarzenberg/Erzgebirge  

Krauß für bundesweites Mediensucht-Screening

19.09.2020, 14:31 Uhr | dpa

Krauß für bundesweites Mediensucht-Screening. Alexander Krauß

Alexander Krauß, CDU-Bundestagsabgeordneter. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archiv (Quelle: dpa)

Der sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß plädiert für ein bundesweites Mediensucht-Screening für Teenager. "Die krankhafte Nutzung von Computerspielen und das Daddeln am Handy haben leider deutlich zugenommen", sagte der Politiker aus dem Erzgebirge in einer Mitteilung vom Samstag. Er verwies auf eine erste Studie vom Herbst 2019 zum Thema, nach der die Mediennutzung bei fast 700 000 Teenagern riskant oder pathologisch sei. Die Sächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren gehe davon aus, dass fünf Prozent der Jugendlichen einen exzessiven Umgang mit dem Computer haben.

In einem Pilotprojekt mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte ermöglicht die Krankenkasse DAK ab 1. Oktober in fünf Bundesländern - Bremen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen - eine Früherkennungsuntersuchung zur Mediennutzung für Zwölf- bis 17-Jährige. Wünschenswert ist laut Krauß, dass weitere Krankenkassen mitmachen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal