Sie sind hier: Home > Regional >

Staatsanwaltschaft prüft Zuschläge von FBB-Aufsichtsräten

Neuruppin  

Staatsanwaltschaft prüft Zuschläge von FBB-Aufsichtsräten

25.09.2020, 10:14 Uhr | dpa

Staatsanwaltschaft prüft Zuschläge von FBB-Aufsichtsräten. Staatsanwaltschaft Neuruppin

Das Landgericht und die Staatsanwaltschaft Neuruppin in der Feldmannstraße. Foto: Jens Kalaene/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin prüft Vorwürfe, wonach die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) zwei Aufsichtsräten überhöhte Gehälter gezahlt haben soll. Die FBB bestätigte den Fall auf Anfrage. Die Gehaltszuschläge seien inzwischen gestoppt "und die Rückforderungen im Rahmen des rechtlich Möglichen eingeleitet" worden, teilte ein Sprecher am Freitagmorgen mit. Zuvor hatte die "Berliner Zeitung" berichtet. Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass eine anonyme Anzeige eingegangen sei, bei der es um eine "Höhergruppierung" gehe. Der Sachverhalt werde nun auf seine strafrechtliche Relevanz geprüft.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: