Sie sind hier: Home > Regional >

Ein Jahr nach US-Kampfjet-Absturz läuft Aufarbeitung noch

Zemmer  

Ein Jahr nach US-Kampfjet-Absturz läuft Aufarbeitung noch

05.10.2020, 05:58 Uhr | dpa

Ein Jahr nach US-Kampfjet-Absturz läuft Aufarbeitung noch. Feldjäger der Bundeswehr sichern eine Straße am Absturzort

Feldjäger der Bundeswehr sichern eine Straße am Absturzort. Foto: Harald Tittel/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Ein Jahr nach dem Absturz eines US-Kampfjets in einem Wald bei Zemmer-Rodt (Kreis Trier-Saarburg) ist für den dortigen Ortsbürgermeister Edgar Schmitt (SPD) die Aufarbeitung noch nicht abgeschlossen. "Es muss geklärt werden, ob im Boden doch noch Schadstoffe sind", sagte er. Voraussichtlich Mitte Oktober werde es einen "Runden Tisch" mit Vertretern der Kreisverwaltung und der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord geben, um zu beraten, was noch untersucht werden solle.

An Donnerstag (8. Oktober) jährt sich der Tag, an dem eine Maschine vom Typ F-16 nach dem Start vom US-Flughafen Spangdahlem (Eifelkreis Bitburg-Prüm) in der Südeifel abstürzte. Der Pilot hatte sich bei dem Routine-Übungsflug mit dem Schleudersitz aus dem Flugzeug gerettet: Er kam mit leichten Verletzungen davon. Ursache des Absturzes war nach Angaben der US-Luftwaffe ein technischer Defekt bei schlechtem Wetter gewesen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: