Sie sind hier: Home > Regional >

Luftwaffe übt Schutz von Fliegerhorst Büchel

Nörvenich  

Luftwaffe übt Schutz von Fliegerhorst Büchel

14.10.2020, 17:49 Uhr | dpa

Die deutsche Luftwaffe übt derzeit im Kreis Cochem-Zell die Verteidigung des Fliegerhorsts Büchel gegen einen Angriff. Nach Angaben der Bundeswehr geht es bei der Übung "Resilient Guard 2020" unter anderem um den Einsatz des Flugabwehrraketensystems Patriot und von Radargeräten in dem schwierigem Gelände der Eifel. Nach offiziell unbestätigten Angaben sollen in dem Fliegerhorst taktische US-Atomwaffen gelagert sein. Oberst Andreas Noeske, der Gesamtverantwortliche der Übung, erklärte am Mittwoch, das mehrtägige Training drehe sich um das Szenario eines Luftangriffs etwa mit taktischen Raketen oder Marschflugkörpern.

Etwa 600 Soldatinnen und Soldaten seien an "Resilient Guard 2020" beteiligt, sagte Noeske weiter. Sein Geschwader komme aus dem flachen Norddeutschland und müsse nun zeigen, wie es sich in dem hügeligen Gelände der Eifel zurechtfinde.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal