Sie sind hier: Home > Regional >

"Aktenzeichen XY": Mehrere Hinweise zu Mord vor 26 Jahren

Idar-Oberstein  

"Aktenzeichen XY": Mehrere Hinweise zu Mord vor 26 Jahren

15.10.2020, 10:45 Uhr | dpa

"Aktenzeichen XY": Mehrere Hinweise zu Mord vor 26 Jahren. Aktenzeichen XY

ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst". Foto: Sina Schuldt/dpa/Archiv (Quelle: dpa)

Im Fall eines ungeklärten Mordfalls vor rund 26 Jahren in Idar-Oberstein (Kreis Birkenfeld) sind nach Ausstrahlung der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" mehrere Hinweise eingegangen. Bislang hätten sich sechs Anrufer seit Mittwochabend gemeldet, sagte der Sprecher der Polizei Trier am Donnerstag. Die Hinweise würden nun von den Ermittlern ausgewertet, nähere Angaben könnten noch nicht gemacht werden.

Bei dem Fall geht es um einen Mord an einem gebürtigen Polen namens Ryszard Gorczyca (Rischard Gortschitz), der 1994 in einem Waldstück nahe Georg-Weierbach, einem Stadtteil von Idar-Oberstein, entdeckt worden war. Bis vor kurzem war die Identität des Toten unbekannt gewesen - dank neuer Technik war Ermittlern jüngst eine Zuordnung gelungen. Nun erhofft man sich neue Hinweise, die zum Täter führen könnten, hieß es von der Polizei.

Die Leiche des Mannes, der damals 46 Jahre alt war, war in einem Schlafsack und Müllsäcken verpackt. Es wurden Verletzungen festgestellt, die eindeutig auf ein Gewaltverbrechen schließen ließen. Gorczyca soll damals in Idar-Oberstein gewohnt haben, sich zeitweise aber auch in Polen aufgehalten haben. Er war nach 1989 mit seiner Familie von Danzig in den Raum Idar-Oberstein gezogen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: