Sie sind hier: Home > Regional >

Nach "Aktenzeichen XY": Hinweise zu tödlichem Unfall 2018

Zweibrücken  

Nach "Aktenzeichen XY": Hinweise zu tödlichem Unfall 2018

15.10.2020, 12:39 Uhr | dpa

Zwei Jahre nach dem Tod eines 13-Jährigen bei einem Unfall mit Fahrerflucht bei Zweibrücken sind nach der Ausstrahlung der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" zahlreiche Hinweise eingegangen: Bis zum späten Donnerstagvormittag registrierten die Ermittler insgesamt 87 Anrufe und 14 E-Mails, wie die Polizei in Zweibrücken mitteilte. Zusätzlich gingen beim ZDF noch 88 Anrufe und 22 E-Mails ein. Ungefähr die Hälfte aller Mitteilungen bezieht sich demnach auf Fahrzeuge und Menschen und seien als konkret einzustufen, hieß es. Die Ermittler wollen nun unter anderem prüfen, ob Hinweise bereits untersucht wurden.

Ein damals 37 Jahre alter Vater und sein Sohn waren am 1. Juli 2018 mit dem Motorrad auf der A8 unterwegs. Zeugenaussagen zufolge fuhr ein Auto von hinten auf das Motorrad auf, das danach gegen die Leitplanke und dann zurück auf die Überholspur prallte und Feuer fing. Der Vater wurde schwer verletzt, sein Sohn starb. Der Verursacher ist flüchtig. Die Polizeiinspektion Zweibrücken hatte den Fall bereits am 22. August 2018 in der ZDF-Sendung vorgestellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: