Sie sind hier: Home > Regional >

Apothekerverband: Mehr Bestellungen bei Grippe-Impfstoff

Weimar  

Apothekerverband: Mehr Bestellungen bei Grippe-Impfstoff

16.10.2020, 12:39 Uhr | dpa

Apothekerverband: Mehr Bestellungen bei Grippe-Impfstoff. Apotheke

Das Apothekenzeichen an einer Apotheke. Foto: picture alliance / dpa/Symbol (Quelle: dpa)

Den Apotheken in Thüringen liegen nach Einschätzung ihres Branchenverbandes in dieser Grippe-Impfsaison deutlich mehr Impfstoff-Bestellungen von Arztpraxen vor als ins früheren Jahren. "Die Nachfrage ist groß", sagte der Vorsitzende des Thüringer Apothekerverbandes, Stefan Fink, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Bereits im Vorfeld der Impfsaison hätten Ärzte mehr geordert als sonst. "Manche Ärzte, die erst zaghaft bestellt haben, steuern jetzt nach." Fink betreibt eine Apotheke in Weimar. Wegen der Corona-Pandemie empfehlen Ärzte und Gesundheitspolitiker die Grippe-Schutzimpfung in diesem Jahr besonders.

Eine gleichzeitige Infektion mit dem Corona- und einem Grippevirus kann aus Sicht der Fachleute zu schweren Krankheitsverläufen und einer Überlastung des Gesundheitssystems führen. Eine Impfung gegen Covid-19 gibt es noch nicht.

Das Bundesgesundheitsministerium hat nach eigenen Angaben für diese Saison 26 Millionen Grippe-Impfdosen für Deutschland bestellt, so viele wie noch nie zuvor. "Würden wir alles verimpfen, hätten wir sensationelle Impfquoten - auch im Westen Deutschlands", sagte Fink. In der Grippesaison 2019/20 hatten sich nach Daten der Krankenkasse AOK plus insgesamt 500 000 Menschen in Thüringen gegen eine Virusgrippe impfen lassen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal