Sie sind hier: Home > Regional >

Bildtafel von KZ-Überlebenden in Weimar erneut verunstaltet

Weimar  

Bildtafel von KZ-Überlebenden in Weimar erneut verunstaltet

19.10.2020, 19:14 Uhr | dpa

Erneut ist die Freiluftausstellung mit großformatigen Fotos von ehemaligen Häftlingen des Konzentrationslagers Buchenwald beschädigt worden. Vermutlich in der Nacht zum Montag haben Unbekannte auf das Porträt des polnischen KZ-Überlebenden Tadeusz Kowalski eingeschlagen und ihm eine Delle zugefügt, wie der Organisator der Ausstellung, Martin Kranz, am Montag mitteilte. Der Schaden sei so groß, dass die Porträttafel ersetzt werden müsse. Das Porträt des 94-jährigen Polen war erst Anfang September aufgestellt worden. Kranz hat nach eigenen Angaben Strafanzeige erstattet.

Die Ausstellung "Die Zeugen" ist eine Koproduktion der Achava-Festspiele mit der Stadt Weimar und der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora. Sie säumt die Straße vom Weimarer Hauptbahnhof bis zum neuen Bauhaus-Museum. Das NS-Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar war 1937 errichtet worden. Hier waren bis April 1945 rund 280 000 Menschen inhaftiert, 56 000 Häftlinge kamen ums Leben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal