Sie sind hier: Home > Regional >

Strengere Corona-Regeln für Heide gelten

Heide  

Strengere Corona-Regeln für Heide gelten

22.10.2020, 08:50 Uhr | dpa

Strengere Corona-Regeln für Heide gelten. Proben für Corona-Tests werden in einem Labor vorbereitet

Proben für Corona-Tests werden einem Labor für die weitere Untersuchung vorbereitet. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild (Quelle: dpa)

Seit Donnerstag gelten in der Stadt Heide (Kreis Dithmarschen) strengere Corona-Regeln. Eine entsprechende Allgemeinverfügung gilt zunächst bis kommenden Mittwoch (28. Oktober). Der Kreis Dithmarschen hatte am Mittwoch zum zweiten Mal in Folge den Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in den letzten 7 Tagen überschritten. Der Wert betrug am Mittwoch 39,79. Da die Überschreitung des Schwellenwertes nach Angaben des Kreises aber vor allem auf ein regional eingrenzbares Ausbruchsgeschehen auf dem Gebiet der Stadt Heide zurückzuführen ist, wurde die Allgemeinverfügung auf das Gebiet der Stadt Heide beschränkt.

Unter anderem muss in bestimmten Bereichen der Heider Innenstadt eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Zudem gilt eine Sperrstunde für Gastronomiebetriebe von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr am Folgetag sowie eine Begrenzung der Teilnehmerzahlen für Veranstaltungen im öffentlichen und privaten Raum sowie für die Sportausübung innerhalb und außerhalb von Sportanlagen.

Der Kreis Dithmarschen hatte am Mittwoch nach eigenen Angaben 316 Corona-Infektionen registriert und damit zehn mehr als am Vortag. 240 Personen gelten als genesen. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorbenen Menschen erhöhte sich auf 6 (+1 zum Vortag).

In den am späten Mittwochabend von der Landesregierung mitgeteilten Zahlen, sind für Dithmarschen hingegen nur sieben Neuinfektionen ausgewiesen. Auch der zusätzliche Todesfall im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion taucht in den Zahlen noch nicht auf.

Der Landesregierung zufolge hat sich die Zahl der gemeldeten Corona-Infizierten in Schleswig-Holstein um 160 erhöht. Seit Beginn der Pandemie im Norden haben sich damit bislang 6148 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt, wie die Landesregierung mit Stand Mittwochabend mitteilte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal