Sie sind hier: Home > Regional >

Trotz Kritik zehn Menschen nach Äthiopien abgeschoben

München-Flughafen  

Trotz Kritik zehn Menschen nach Äthiopien abgeschoben

28.10.2020, 14:24 Uhr | dpa

Die Bundesrepublik hat trotz Kritik von Flüchtlingshelfern zehn Menschen nach Äthiopien abgeschoben. Wie das Bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen am Mittwoch berichtete, sei am späten Dienstagabend eine dafür vom Bundesinnenministerium und der europäischen Grenzschutzagentur Frontex gecharterte Maschine von München nach Addis Abeba geflogen. "Es kam zu keinerlei besonderen Vorkommnissen", berichtete eine Sprecherin des Landesamtes.

Zuvor hatten der Bayerische Flüchtlingsrat und die Organisation Pro Asyl die Abschiebungen inmitten der Pandemie kritisiert. "In diesen Zeiten noch schnell eine Abschiebung durchzuziehen, bevor der nächste Lockdown kommt, zeugt von einer ausgeprägten Kaltschnäuzigkeit", sagte der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt. Abschiebungen während der Corona-Krise seien unverantwortlich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: