Sie sind hier: Home > Regional >

Dialyseanbieter FMC überrascht mit starkem Ergebnis

Bad Homburg vor der Höhe  

Dialyseanbieter FMC überrascht mit starkem Ergebnis

29.10.2020, 09:09 Uhr | dpa

Dialyseanbieter FMC überrascht mit starkem Ergebnis. Fresenius Medical Care (FMC)

Das Firmenlogo von Fresenius ist am Firmensitz in Bad Homburg zu sehen. Foto: picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Negative Effekte haben das Wachstum des Dialyseanbieters Fresenius Medical Care (FMC) im dritten Quartal ausgebremst. Dennoch konnte die Fresenius-Tochter bei nahezu stabilen Umsätzen ihr Ergebnis überraschend stark steigern. Wie das Dax-Unternehmen am Donnerstag in Bad Homburg mitteilte, erwirtschaftete FMC zwischen Juli und September einen Umsatz von 4,41 Milliarden Euro. Dabei belasteten auch negative Währungseffekte, zu stabilen Wechselkursen kam ein Plus von sechs Prozent heraus. Das Konzernergebnis (Ebit) stieg um sechs Prozent auf 632 Millionen Euro. Analysten hatten weniger erwartet.

"Die weltweite Covid-19-Pandemie hat uns im dritten Quartal vor manche Herausforderung gestellt; und sie wird uns auch in den kommenden Monaten einiges abverlangen", sagte FMC-Chef Rice Powell laut Mitteilung. Die teils schweren Krankheitsverläufe coronainfizierter Patienten mit Nierenversagen hätten zu einem Anstieg der Krankenhausaufenthalte und der Sterblichkeitsrate geführt, weshalb im abgelaufenen Quartal eine erhöhte Zahl an Dialysebehandlungen weggefallen sei. Zudem sei das Jahresviertel neben den negativen Währungseffekten auch durch erwartungsgemäß geringere Erstattungsbeiträge für Medikamente zur Senkung des Kaliumspiegels (Kalizimimetika) beeinflusst worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal