Sie sind hier: Home > Regional >

Intendant kritisiert Schließung der Theater scharf

Schwerin  

Intendant kritisiert Schließung der Theater scharf

29.10.2020, 10:53 Uhr | dpa

Intendant kritisiert Schließung der Theater scharf. Lars Tietje (r)

Der Generalintendant des Mecklenburgischen Staatstheaters, Lars Tietje (r). Foto: Rainer Jensen/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Generalintendant des Mecklenburgischen Staatstheaters, Lars Tietje, hat die Schließung der Theater und Konzerthäuser ab Montag zur Eindämmung der Corona-Pandemie scharf kritisiert. "Kultureinrichtungen haben mit ausgeklügelten Hygienekonzepten, klaren Regeln und disziplinierten Besuchern dafür gesorgt, dass es keinen einzigen Fall von Infektionen in den Theatern und Konzertsälen Deutschlands gegeben hat", erklärte Tietje am Donnerstag in Schwerin. Er sehe die Verhältnismäßigkeit der beschlossenen Maßnahmen deshalb nicht gewahrt.

"Abstand, Mund-Nasen-Bedeckung, Wegeführungen und Lüftungssysteme machten die Theater in den vergangenen Wochen zu den sichersten Orten", so Tietje. Nun würden sichere Orte geschlossen, die in der Krise gleichzeitig dringend benötigt würden, um Gemeinschaft, Sinn und Freude zu stiften. "Der Mensch ist ein soziales Wesen und braucht Gemeinschaft und Kultur", betonte der Generalintendant. Am Mecklenburgischen Staatstheater habe der Beschluss der Bundeskanzlerin und Länderchefs vom Mittwoch Bestürzung ausgelöst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal