Sie sind hier: Home > Regional >

Volleyballerinnen mindestens zweimal ohne Zuschauer

Schwerin  

Volleyballerinnen mindestens zweimal ohne Zuschauer

29.10.2020, 13:06 Uhr | dpa

Volleyballerinnen mindestens zweimal ohne Zuschauer. VBL-Präsident Michael Evers spricht bei einer Pressekonferenz

Michael Evers, Präsident der Volleyball-Bundesliga, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach der Verschärfung der Corona-Maßnahmen in Deutschland müssen die Volleyballerinnen des SSC Palmberg Schwerin mindestens ihre beiden Bundesliga-Heimspiele gegen Schwarz-Weiß Erfurt (14. November) und den VfB Suhl (28. November) ohne Zuschauer austragen. Außerdem geht man bei den Verantwortlichen davon aus, dass das Champions-League-Spiel gegen den italienischen Club Busto Arsizio am 25. November vom europäischen Verband verlegt wird. Das teilte der Club am Donnerstag in einer Presseerklärung mit.

"So schade das für uns und unsere Fans ist, unterstützen wir natürlich den sinnvollen Weg der Politik, um die Infektionszahlen wieder zu senken", sagte der Sportliche Leiter Michael Evers. "Wir wollen ganz sicher kein Auslöser von Hotspots werden. Die Politik hatte uns zu Saisonbeginn mit den erlaubten Zuschauerzahlen ein großes Vertrauen geschenkt, verantwortungsbewusst zu handeln. Dem wollen wir gerecht werden und tragen die neuen Regeln mit, natürlich in der Hoffnung, dass wir bald wieder vor Fans spielen dürfen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal