Sie sind hier: Home > Regional >

Verkehrsunternehmen: Millionenausfälle in der Corona-Krise

Magdeburg  

Verkehrsunternehmen: Millionenausfälle in der Corona-Krise

09.11.2020, 07:02 Uhr | dpa

Verkehrsunternehmen: Millionenausfälle in der Corona-Krise. Reinigung Dieseltriebwagen von "Abellio"

Ein Zug wird nach seinem Einsatz in Halberstadt desinfiziert und gereinigt. Foto: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) in Sachsen-Anhalt haben wegen des Fahrgastschwunds durch die Corona-Pandemie bereits Millionenverluste angemeldet. Die Umsatzausfälle seit Beginn der Pandemie im Frühjahr summierten sich auf rund 50,7 Millionen Euro, wie ein Sprecher des Verkehrsministeriums der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Zuvor hatten sich Bund und Länder verpflichtet, den ÖPNV zu entlasten und die fehlenden Einnahmen zu ersetzen. Der Bund stellt in diesem Jahr insgeamt 2,5 Milliarden Euro bereit, die Länder sollen entsprechend aufstocken.

Die Betreiber von S- und Regionalbahnen meldeten 33,1 Millionen Euro an. Auf die Unternehmen mit Bussen und Straßenbahnen entfallen 17,6 Millionen Euro, die höchsten Forderungen kommen aus Magdeburg und Halle. Die gemeldeten Ausfälle beziehen sich auf die ersten neun Monate dieses Jahres und enthalten noch keine Mindereinnahmen durch die neuen Corona-Regeln, die bis mindestens Ende November Teile des öffentlichen Lebens herunterfahren. Die Verkehrsminister von Bund und Ländern einigten sich bei einer Tagung darauf, den ÖPNV wegen der anhaltenden Corona-Krise auch nächstes Jahr finanziell zu stützen.

Bei den ersten drastischen Einschränkungen im Frühjahr mit geschlossenen Schulen und Branchen sowie der Anordnung möglichst viel zuhause zu bleiben, waren auch die Fahrgastzahlen im Nahverkehr eingebrochen. In Halle sank die Auslastung in Bussen und Bahnen zwischenzeitlich um 70 Prozent, wie die Halleschen Verkehrsbetriebe Mitte Oktober mitteilten. Die Magdeburger Verkehrsbetriebe verzeichneten vorigen Monat 70 bis 75 Prozent des normalen Fahrgastaufkommens.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal