Sie sind hier: Home > Regional >

Krankenhausmitarbeiter positiv getestet: Keine Engpässe

Wolgast  

Krankenhausmitarbeiter positiv getestet: Keine Engpässe

09.11.2020, 15:31 Uhr | dpa

Wolgast (dp/mv) - Nach einem Corona-Fall in der Unfallchirurgie am Kreiskrankenhaus Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) werden in dieser Woche alle dort geplanten Operationen verschoben. Es müssten zu viele Mitarbeiter in Quarantäne, teilte eine Sprecherin am Montag mit. Die Infektion des Mitarbeiters sei bei einer Routineuntersuchung frühzeitig entdeckt worden.

Wie der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, Uwe Borchmann, mitteilte, sind an den Krankenhäusern Routine-Testungen des Personals üblich. Jeder Träger habe dabei sein eigenes Konzept. Das Risiko sei in den einzelnen Abteilungen unterschiedlich. Tests stünden nicht in unbegrenzten Mengen zur Verfügung, so dass die Ressourcen geschont werden müssten.

In der Wolgaster Klinik werden nach eigenen Angaben derzeit keine Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Auf der Unfallstation bestehe nun vorläufig ein absolutes Besuchsverbot. Auf den anderen Stationen bleibe ein Besuch eingeschränkt möglich. Die Kranken- und Notfallversorgung sei weiter vollständig gesichert, sagte die Ärztliche Direktorin Maria Zach.

Borchmann zufolge werden in einzelnen Fällen immer wieder Krankenhausmitarbeiter positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Es gebe aber landesweit noch keinen Versorgungsengpass, versicherte er. Zudem könnten Kliniken unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) entscheiden, dass positiv getestete Mitarbeiter ohne Symptome unter hohen Schutzvorkehrungen weiterarbeiten dürfen.

Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen forderte Borchmann die Politik auf, zu dem vorhergehenden Finanzierungssystem zurückzukehren und Kliniken für das Freihalten von Betten für Covid-19-Patienten zu entschädigen. Sobald ein Covid-19-Patient aufgenommen werde, müsse der Stationsbetrieb umgestellt werden. Andere Leistungen könnten dann nicht in vollem Unfang erbracht werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal