Sie sind hier: Home > Regional >

Regierung beim CO2-Ausstoß von Dienstwagen im Mittelfeld

Radolfzell am Bodensee  

Regierung beim CO2-Ausstoß von Dienstwagen im Mittelfeld

11.11.2020, 13:07 Uhr | dpa

Regierung beim CO2-Ausstoß von Dienstwagen im Mittelfeld. Schwarze Limousinen stehen aufgereiht voreinander

Schwarze Limousinen stehen aufgereiht voreinander. Foto: Soeren Stache/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Bezogen auf den CO2-Ausstoß liegen die Dienstwagen der Thüringer Landesregierung nach einem bundesweiten Vergleich der Deutschen Umwelthilfe im hinteren Mittelfeld. Nach der am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung kommt die rot-rot-grüne Regierung mit ihren Limousinen im Ländervergleich beim Schadstoffausstoß auf Rang zehn von 16 Ländern. Sie erhält dafür - wie andere Landesregierungen auch - eine rote Karte der Umwelthilfe.

Nach deren Angaben fahren Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und die Mehrzahl der Minister Dieselautos, die nicht älter als ein Jahr seien. Nur drei Thüringer Regierungsmitglieder sind den Angaben nach dienstlich mit Hybridautos unterwegs.

Das gilt danach für Umweltministerin Anja Siegesmund und Justizminister Dirk Adams (beide Grüne) sowie den für Kultur, Staatskanzlei sowie Infrastruktur zuständigen Linke-Minister Benjamin-Immanuel Hoff. Auch im Vergleich der Regierungschefs der Länder schneidet der Dienstwagen von Ministerpräsident Ramelow eher durchschnittlich ab.

Bundesweit am besten liegt beim Schadstoffausstoß laut Umwelthilfe die Dienstwagenflotte von Bremen. Die Umwelthilfe stützt sich bei der Erhebung auf eigene Berechnungen und vergleicht unter anderem Kraftstoffart, Motorleistung und CO2-Ausstoß.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal