Sie sind hier: Home > Regional >

Bratmann ist neuer Präsident von Eintracht Braunschweig

Braunschweig  

Bratmann ist neuer Präsident von Eintracht Braunschweig

13.11.2020, 21:38 Uhr | dpa

Der Landtagsabgeordnete Christoph Bratmann ist zum neuen Präsidenten des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig gewählt worden. Der 51-jährige SPD-Politiker führte den Verein nach dem Rücktritt des langjährigen Clubchefs Sebastian Ebel bereits für mehrere Monate kommissarisch. Bei einer virtuellen Jahreshauptversammlung am Freitagabend stimmten 394 Mitglieder für und nur 17 gegen Bratmann. Einen weiteren Kandidaten gab es nicht.

Nach dem Rücktritt von Ebel im Sommer galt zunächst der Unternehmer Helmut Streiff als Favorit für das Präsidentenamt. Er trat jedoch nach Fanprotesten gegen seine Kandidatur nicht an. Eine Folge dieser Auseinandersetzung war auch, dass mehrere Aufsichtsratsmitglieder am Freitagabend nicht von einer Mehrheit der Mitglieder entlastet wurde. Dazu zählte auch der Aufsichtsratsvorsitzende Frank Fiedler, der eine Kandidatur Streiffs unterstützt hatte. "Die Abstimmungen bei den Entlastungen haben mich etwas betrübt", sagte Bratmann. Sie würden zeigen, dass in den nächsten Monaten noch viel Dialog nötig sei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal