Sie sind hier: Home > Regional >

Flensburger nach Absagenflut: "Terminlich wird es sehr eng"

Flensburg  

Flensburger nach Absagenflut: "Terminlich wird es sehr eng"

15.11.2020, 12:47 Uhr | dpa

Flensburger nach Absagenflut: "Terminlich wird es sehr eng". Flensburger Geschäftsführer Dierk Schmäschke

Der Flensburger Geschäftsführer Dierk Schmäschke nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Sorgen der Verantwortlichen in der Handball-Bundesliga nach der Flut an Spielansagen in dieser Woche nehmen zu. "Das ist nun das dritte SG-Spiel, dass aufgrund von Corona abgesagt werden muss. Terminlich wird es nun sehr eng", klagte der Flensburger Geschäftsführer Dierk Schmäschke über die ausgefallene Sonntagspartie der SG bei den Füchsen Berlin. "Wir stehen nun vor der Problematik, diese drei Spiele irgendwie unterzubekommen. Diese Tatsache stellt uns vor schwierige und neue Herausforderungen."

Der Terminkalender bis Weihnachten mit Spielen nahezu an jedem dritten Tag lässt wenig Freiraum zu. "Wir müssen alle Situationen bewältigen, die wir nicht gewohnt sind", meinte Flensburg-Handewitts Trainer Maik Machulla. "Die Mannschaft hat unglaublich Lust auf Handball und möchte spielen. Wir bleiben weiterhin zuversichtlich und optimistisch und akzeptieren die Situation, so wie sie ist", sagte Machulla.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal