Sie sind hier: Home > Regional >

Gestaffelter Schulbeginn für leerere Busse seit Montag

Herne  

Gestaffelter Schulbeginn für leerere Busse seit Montag

16.11.2020, 17:05 Uhr | dpa

Zur Vermeidung voller Schulbusse beginnt der Unterricht an den weiterführenden Schulen in Herne seit Montag zu unterschiedlichen Zeiten. Den Start machen am Morgen die Berufskollegs um 7.30 Uhr. Haupt- und Realschulen beginnen dann je nach Jahrgangsstufe um 7.45 Uhr und 8.30 Uhr, Gymnasien und Gesamtschulen um 8.00 Uhr und 8.45 Uhr, wie eine Stadtsprecherin sagte. Die Stundenpläne seien entsprechend umorganisiert worden. Alle 17 weiterführenden Schulen im Stadtgebiet machen mit. Um die Staffelung möglich zu machen, lässt das lokale Nahverkehrsunternehmen HCR (Straßenbahn Herne - Castrop-Rauxel) die sogenannten Einsatzbusse länger fahren.

Die Maßnahme soll dazu beitragen, das Corona-Infektionsrisiko zu senken. Herne gehört zu den Städten mit den NRW-weit höchsten Infektionszahlen. In der 156 000 Einwohner-Stadt gab es in den vergangenen sieben Tagen laut Landeszentrum Gesundheit 292,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner.

Die Stadt geht nach früheren Angaben davon aus, dass sich durch die Entzerrung am Morgen die Zahl der Schüler je Schulbus in etwa halbiert. Herne ist nach eigenen Angaben die bislang erste Stadt in NRW, die flächendeckend einen gestaffelten Unterrichtsbeginn einführt. Die Regelung soll zunächst bis zu den Osterferien 2021 gelten.

Die Stadtsprecherin äußerte sich am Montag zufrieden mit dem Start. "Es war tatsächlich deutlich leerer auf vielen Linien." HCR-Geschäftsführer Karsten Krüger erklärte: "Eventuell müssen wir an einigen Stellen nachjustieren, aber bisher sind wir sehr zufrieden."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal