Sie sind hier: Home > Regional >

Maßnahmen an einigen Schulen im Ilm-Kreis verschärft

Arnstadt  

Maßnahmen an einigen Schulen im Ilm-Kreis verschärft

18.11.2020, 18:08 Uhr | dpa

Schüler und Lehrer einiger Schulen im Ilm-Kreis müssen sich auf erweiterte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie einstellen. Das Bildungsministerium habe acht Schulen auf die Stufe Gelb gesetzt, eine Schule sei als Rot eingestuft und bleibe damit geschlossen, teilte das Landratsamt am Mittwoch mit. Die Maßnahmen seien an jeder Schule unterschiedlich befristet.

Zur Eindämmung der Pandemie an Schulen und in Kindergärten hat Thüringen ein Ampelsystem abhängig vom Infektionsgeschehen eingeführt. Grün bedeutet Regelbetrieb, bei Gelb gelten erste Einschränkungen, zum Beispiel abwechselnder Unterricht in der Schule und zu Hause. Rot bedeutet in der Regel, dass betroffene Einrichtungen schließen müssen.

Um den Schulbetrieb sichern zu können, seien andere Konzepte nötig, sagte die Landrätin des Ilm-Kreises, Petra Enders (parteilos), am Mittwoch. "Dazu gehören etwa gestaffelte Pausenzeiten und feste Lerngruppen, denen festes Lehrpersonal zugeordnet sind." So könnten etwa die Kontakte in den Schulen untereinander verringert werden. Zudem seien so gezielte Maßnahmen möglich, wenn Infektionen auftreten. "All das ist notwendig, weil die Ampel sonst von Grün schnell auf Rot springen kann und Schulen dann schließen müssen", sagte Enders. Sie ergänzte: "Schulen bilden derzeit den Infektionsschwerpunkt bei uns."

Für Freitag ist eine Sitzung des Thüringischen Landkreistages mit Bildungsminister Helmut Holter (Linke) geplant. Auch der Schulbetrieb in der Corona-Krise soll Thema sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal