Sie sind hier: Home > Regional >

Nordsachsen arbeiteten 2018 am längsten

Kamenz  

Nordsachsen arbeiteten 2018 am längsten

19.11.2020, 12:32 Uhr | dpa

Die Nordsachsen waren 2018 die fleißigsten im Land. Die Pro-Kopf-Arbeitszeit eines Erwerbstätigen mit Arbeitsort in diesem Landkreis lag im Durchschnitt bei 1450 Stunden, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Donnerstag mitteilte. Das waren 19 Stunden mehr als in jedem anderen Landkreis. Auf den Rängen zwei und drei lagen Meißen und Sächsische Schweiz, Schlusslichter waren die Städte Chemnitz mit 1415 und Leipzig mit 1416 Stunden.

Nach Angaben der Behörde arbeiteten dabei Beschäftigte im Baugewerbe mit 1627 Stunden am längsten. Im Bereich Handel und Verkehr waren es lediglich 1374 Stunden. Landesweit wurden 2018 fast 2,95 Milliarden Arbeitsstunden erbracht, 5,9 Prozent weniger als 2000, wobei der Rückgang im Vogtlandkreis mit 19,3 Prozent am deutlichsten war. In der Stadt Leipzig stieg das Volumen indes um 14,5 Prozent. Grund für die Unterschiede ist unter anderen die zunehmende Teilzeitarbeit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal