Sie sind hier: Home > Regional >

A49-Proteste: Aktivisten besetzten Bäume vor Grünen-Zentrale

Wiesbaden  

A49-Proteste: Aktivisten besetzten Bäume vor Grünen-Zentrale

20.11.2020, 08:47 Uhr | dpa

A49-Proteste: Aktivisten besetzten Bäume vor Grünen-Zentrale. Polizisten räumen ein Baumhaus im Dannenröder Forst

Polizisten räumen ein Baumhaus im Dannenröder Forst. Foto: Michael Rinde/Michael Rinde/ (Quelle: dpa)

Aktivisten der Umweltorganisation Robin Wood haben vor der Geschäftstelle der Grünen in Wiesbaden gegen die Rodungen im Dannenröder Wald für den Ausbau der Autobahn 49 protestiert. Sie besetzten am Freitag zwei Bäume vor dem Gebäude. Auf einem Banner stand: "Grüne packt die Kettensäge ein!" Insgesamt nahmen fünf Personen an dem Protest teil.

Man wolle sich mit dem Widerstand gegen den Bau der A49 solidarisieren, teilten die Aktivisten mit: "Die Situation im Dannenröder Wald spitzt sich immer weiter zu." So sei es bei Polizeieinsätzen gegen protestierende Waldbesetzer bereits mehrfach zu lebensbedrohlichen Situationen und Verletzungen von Aktivisten gekommen. Die Grünen werden in Hessen in Bezug auf die Rodungen von den Umweltschützern kritisiert, weil sie an der Landesregierung beteiligt sind.

Im Dannenröder Forst bei Homberg/Ohm im Vogelsbergkreis werden Bäume für den Weiterbau der A49 gerodet. Umwelt- und Klimaschützer haben den Wald teilweise besetzt. Mehrfach kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Dabei war am Sonntag eine 20-Jährige von einem Gestell gestürzt und schwer verletzt worden. Nun laufen deswegen Ermittlungen gegen einen Polizisten. Die Polizei berichtet dagegen von Attacken mit Pyrotechnik, Zwillen und Laserpointern auf Beamte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal