Sie sind hier: Home > Regional >

Vogelgrippe: Vorpommern-Greifswald verschärft Stallpflicht

Greifswald  

Vogelgrippe: Vorpommern-Greifswald verschärft Stallpflicht

23.11.2020, 17:33 Uhr | dpa

Vogelgrippe: Vorpommern-Greifswald verschärft Stallpflicht. Vogelgrippe breitet sich aus

Ein Warnschild mit der Aufschrift "Seuchenobjekt Betreten verboten!". Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Wegen der Vogelgrippe hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald seine Stallpflicht verschärft. Ab sofort dürfen Halter mit 500 und mehr Tieren ihren gesamten Bestand nur noch in geschlossenen Ställen halten, teilte der Kreis am Montag in Greifswald mit. Das betreffe Hühner, Puten, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel wie Strauße sowie Wachteln, Enten und Gänse. Möglich sei es auch, das Geflügel unter Vorrichtungen zu halten, die das Eindringen von Wildvögeln oder deren Kot verhindern.

Landesweit gilt die Stallpflicht bisher nur für alle Geflügelhalter in Risikogebieten, wo viele rastende Wildvögel sind, sowie im gesamten Landkreis Vorpommern-Rügen und für Betriebe mit mehr als 1000 Tieren. In Mecklenburg-Vorpommern mussten wegen der Geflügelpest bereits rund 90 000 Hühner, Enten und Puten in mehreren Beständen in den Landkreisen Vorpommern-Rügen und Rostock getötet werden. In Vorpommern-Greifswald waren mehrere tote Wildvögel mit dem H5N8-Virus gefunden worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal