Sie sind hier: Home > Regional >

Brand: Polizei prüft Zusammenhang mit A49-Protest

Grebenau  

Brand: Polizei prüft Zusammenhang mit A49-Protest

27.11.2020, 16:44 Uhr | dpa

Nach einem Feuer in einem mittelhessischen Forstbetrieb prüft die Polizei einen möglichen Zusammenhang mit den Protesten gegen den A49-Ausbau durch den Dannenröder Wald. Man untersuche das, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. In Grebenau-Bieben (Vogelbergkreis) hatte ein Teil der Holzfassade eines Bürogebäudes gebrannt. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Nach Angaben der Ermittler war das Feuer in der Nacht zu Freitag ausgebrochen. Die Feuerwehr habe den Brand schnell unter Kontrolle gebracht. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden liegt nach vorläufigen Schätzungen im unteren sechsstelligen Bereich. Es handele sich bei der Firma um einen Forstdienstleister. Im Internet tauchte ein angebliches Bekennerschreiben auf, zu dessen Authentizität die Polizei sich zunächst nicht äußerte. In dem Schreiben wird der Firma eine Beteiligung an den Rodungsarbeiten vorgeworfen.

Im Dannenröder Forst bei Homberg/Ohm werden auf einer Fläche von 27 Hektar Bäume für den Weiterbau der A49 gefällt. Kritiker lehnen das Projekt aus Klimaschutzgründen ab.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal