Sie sind hier: Home > Regional >

Anklage wegen Kokainschmuggel im Hafen von Bremerhaven

Bremerhaven  

Anklage wegen Kokainschmuggel im Hafen von Bremerhaven

27.11.2020, 16:44 Uhr | dpa

Nach einem großangelegten Kokainschmuggel im Hafen von Bremerhaven hat die Staatsanwaltschaft Bremen Anklage gegen fünf Männer erhoben. Ein Sprecher der Behörde bestätigte am Freitag entsprechende Berichte in Medien der beiden Städte. In zwei Fällen sollen zusammen mehr als 90 Kilogramm Drogen eingeschmuggelt worden sein. In einem dritten Fall warteten die Schmuggler vergeblich auf etwa 60 Kilogramm Kokain. Die Angeklagten zwischen 29 und 46 Jahren waren als Fahrer, Sicherheitsleute oder in anderen Jobs im Hafen beschäftigt. Sie sind derzeit auf freiem Fuß.

Der Anklage gingen Ermittlungen von mehr als einem Jahr voraus. Der Fall sei wegen Überlastung der Staatsanwaltschaft Bremerhaven nach Bremen abgegeben worden, sagte der Sprecher. Der große Containerhafen Bremerhaven gilt zusammen mit dem Hamburger Hafen als Haupteinfallstor für Kokain aus Lateinamerika nach Deutschland.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal