Sie sind hier: Home > Regional >

Corona-Lage: Wieder Fälle an Klinikum und bei Senioren

Neubrandenburg  

Corona-Lage: Wieder Fälle an Klinikum und bei Senioren

29.11.2020, 10:06 Uhr | dpa

Corona-Lage: Wieder Fälle an Klinikum und bei Senioren. Coronavirus

Ein Wattestäbchen eines Corona Abstriches wird im Labor bearbeitet. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die steigende Zahl von Corona-Fällen an der Mecklenburgischen Seenplatte stellt mehrere Pflegeheime und die größte Klinik - das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg - vor wachsende Probleme. Wie eine Kliniksprecherin am Sonntag erklärte, mussten erneut 11 Pflegekräfte in Quarantäne, weil sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Diesmal seien aber nicht in Intensivstationen, sondern eine internistische Abteilung betroffen. Damit muss die Klinik inzwischen 22 Corona-Fälle unter den Pflegekräften mehrerer Stationen verkraften.

Operationen müssten aber nicht abgesagt werden, sagte die Sprecherin. Das Krankenhaus hat rund 1000 Betten und mehr als 2000 Mitarbeiter. Zuletzt wurden dort 13 Corona-Patienten auf zwei Isolierstationen versorgt. Drei Patienten davon müssen intensivmedizinisch betreut werden.

Nach Corona-Infektionen sind in Woldegk in einem Pflegeheim zwei weitere Bewohner gestorben. Damit gab es seit Anfang November in dem Haus der Diakonie Mecklenburgische Seenplatte gGmbH fünf Todesfälle im Zusammenhang mit Corona, wobei die Pflegeheim-Bewohner unter Vorerkrankungen litten. 18 der 30 Heimbewohner waren positiv getestet worden. Wie ein Sprecher erklärte, gab es auch Infektionen unter den 40 Mitarbeitern. Der Betrieb im Heim könne aber aufrechterhalten werden. Die letzten Testergebnisse seien allerdings alle negativ gewesen.

Eine Vielzahl an Coronainfektionen gab es nach Angaben des Kreises auch in einer Senioren-Wohnstätte in Friedland. Der Kreis hatte die Corona-Einschränkungen am Freitag verschärft, unter anderem für vollstationäre Pflegeeinrichtungen und den Jugend- und Freizeitsport. An der Seenplatte war der Inzidenzwert seit Mitte November von 30 auf 77,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner gestiegen, derzeit der höchste Wert in Mecklenburg-Vorpommern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal