Sie sind hier: Home > Regional >

Bauerndemo in Dresden: Behinderungen durch Traktoren drohen

Dresden  

Bauerndemo in Dresden: Behinderungen durch Traktoren drohen

30.11.2020, 11:17 Uhr | dpa

Bauerndemo in Dresden: Behinderungen durch Traktoren drohen. Traktoren

Traktoren sind bei einer Bauerndemo zu sehen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Wegen einer Demonstration von Bauern ist am Montagnachmittag in Dresden mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Zu der Kundgebung wollen mehrere Hundert Landwirte mit Traktoren anrücken, um der Landesregierung ein Positionspapier zu übergeben. Anlass des Protests sind neue Düngeregeln. Dadurch befürchten der Landesbauernverband und der Verein "Land schafft Verbindung" erhebliche Einschränkungen der Produktion. Sie fordern, die sogenannten roten Gebiete, in denen wegen hoher Nitratbelastung des Grundwassers besonders strikte Vorgaben zum Düngereinsatz drohen, um 80 Prozent zu reduzieren.

"Die bisherige Hinhalte- und Abwehrtaktik seitens der Verantwortlichen bei der Neuausweisung der "roten Gebiete" ist für uns weder akzeptabel noch länger hinnehmbar", kritisierte Sachsens Bauernpräsident Torsten Krawczyk.

Nach Angaben der Stadt ist ab etwa 15.00 Uhr mit Traktoren aus allen Richtungen zu rechnen, die einzelne Brücken- und Straßenabschnitte ganz oder teilweise blockieren. Dadurch könnten sich auch auf den Einfahrtstraßen erhebliche Verkehrsbehinderungen ergeben. Auf der Marienbrücke werde am Nachmittag nur ein Fahrstreifen in jeder Richtung zur Verfügung stehen, hieß es. Außerdem werde die Wigardstraße in beide Richtungen voll gesperrt. Es wird empfohlen, diese Straßenzüge weiträumig zu umfahren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal