Sie sind hier: Home > Regional >

Künstlerische Arbeit an Theatern geht trotz Lockdown weiter

Weimar  

Künstlerische Arbeit an Theatern geht trotz Lockdown weiter

30.11.2020, 16:21 Uhr | dpa

Künstlerische Arbeit an Theatern geht trotz Lockdown weiter. Gemeinsamer Aktionstag unter dem Motto "Wir sind da!"

Künstler des Deutschen Nationaltheaters spielen mit einer Puppe auf dem Balkon des Schauspielhauses am gemeinsamen Aktionstag unter dem Motto "Wir sind da!". Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Aktuell (Quelle: dpa)

Künstler verschiedener Thüringer Theater haben sich am Montag unter dem Motto "Wir sind da!" an einem bundesweiten Aktionstag beteiligt. So musizierten Künstler des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle Weimar vor dem Schauspielhaus, um "ein Zeichen der Zuversicht, künstlerischen Energie und Verbundenheit zu ihrem Publikum in die Stadt hinein" zu senden, wie es hieß. Mit Blick auf die fortdauernde Schließung aufgrund des Corona-Infektionsgeschehens sollte damit die Bedeutung von Kultur sowie Theatern und Orchestern für den sozialen Zusammenhalt und die gesellschaftliche Orientierung betont werden.

"Ich halte es für wichtig und freue mich sehr, mit unseren Ensembles ein Signal in unsere Stadt senden zu können, dass wir die schwierige Situation einschränkender Regelungen gemeinsam mit anderen tragen und dennoch alles dafür tun, sobald als möglich wieder mit Vorstellungen und Konzerten für unser Publikum da sein zu können", erklärte Generalintendant Hasko Weber.

Er verwies darauf, dass auch im verlängerten Lockdown der Betrieb hinter den Kulissen mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen zum Infektionsschutz weiterlaufe. So werde Probenarbeit fortgesetzt, in den Werkstätten entstünden die Ausstattungen für die nächsten Neuproduktionen, und bereits fertige Inszenierungen wie auch Konzertprogramme warteten auf ihre Aufführung.

Auch vor den Theatern Gera und Altenburg gab es kleine künstlerische Aufführungen. Die Theater hatten im Vorfeld darauf verzichtet, diese öffentlich anzukündigen. Damit sollten größere Publikumsansammlungen vermieden werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: