Sie sind hier: Home > Regional >

Staatsschutz ermittelt wegen Gewaltvideo im Netz

Potsdam  

Staatsschutz ermittelt wegen Gewaltvideo im Netz

02.12.2020, 15:42 Uhr | dpa

Wegen eines in einem sozialen Netzwerk veröffentlichten Gewaltvideos ermittelt der Staatsschutz gegen einen Filmemacher aus Luckenwalde (Teltow-Fläming). Zudem habe die Polizei bei der Staatsanwaltschaft Potsdam Strafanzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz gestellt, bestätigte der Sprecher des Polizeipräsidiums, Torsten Herbst, am Mittwoch. Zuvor hatten die "Bild"-Zeitung und die "B.Z." berichtet.

In dem Video wird gezeigt, wie Täter in einem Waldstück als Polizisten markierte Darsteller jagen und dann wird die Erschießung der Ordnungshüter gespielt. Nach Angaben von Herbst prüft der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz in Zusammenarbeit mit den Staatsanwaltschaften auch mögliche weitere Straftatbestände wie etwa Gewaltverherrlichung im Netz.

Der zuständige Referatsleiter im Innenministerium, Jan Müller, bestätigte das Verfahren am Mittwoch im Innenausschuss des Landtags. Das Video werde in Abstimmung mit den Staatsanwaltschaften Potsdam und Cottbus geprüft, sagte er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal