Sie sind hier: Home > Regional >

Geld für Wohnungsmodernisierung von Nassauischen Heimstätten

Wiesbaden  

Geld für Wohnungsmodernisierung von Nassauischen Heimstätten

02.12.2020, 16:15 Uhr | dpa

Geld für Wohnungsmodernisierung von Nassauischen Heimstätten. Mietwohnungen in einem Hochhaus

Blick auf die Fassade eines Wohnhauses. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Das Land Hessen wird der mehrheitlich landeseigenen Wohnungsgesellschaft Nassauische Heimstätte Wohnstadt (NHW) 200 Millionen Euro im Rahmen einer Eigenkapitalerhöhung zur Verfügung stellen. Die Gesellschafterversammlung der NHW habe der Kapitalerhöhung des Landes zugestimmt, teilte das Wirtschaftsministerium am Mittwoch in Wiesbaden mit. Das Geld soll ausschließlich in die energetische Modernisierung der eigenen Wohnungen der Wohnungsgesellschaft investiert werden.

"Durch die Eigenkapitalerhöhung stocken wir das Modernisierungsbudget der NHW in den nächsten fünf Jahren auf insgesamt 500 Millionen Euro auf und verdoppeln damit die Modernisierungsrate des mehrheitlich landeseigenen Wohnungsunternehmens", erklärte Wirtschaftsminister und Aufsichtsratschef Tarek Al-Wazir (Grüne). Mit dem gestärkten Eigenkapital ließen sich knapp 4000 Wohnungen zusätzlich modernisieren.

Drastische Mieterhöhungen wegen der energetischen Modernisierungen müssten die Mieter in den Wohnungen der NHW nicht erwarten, versicherte Al-Wazir. Statt der gesetzlich möglichen achtprozentigen Modernisierungsumlage plane das Unternehmen durchschnittlich nicht mehr als drei Prozent der Modernisierungskosten auf die Mieterschaft umzulegen. Die Durchschnittsmieten der Nassauischen Heimstätte Wohnstadt gehörten ohnehin zu den niedrigsten in ganz Hessen. Derzeit liege die Miete der NHW im Landesdurchschnitt bei unter sechs Euro pro Quadratmeter.

Durch die Fokussierung auf energiesparende Maßnahmen reduziere sich der CO2-Ausstoß der modernisierten Gebäude bereits um rund 60 Prozent, teilte der Wirtschaftsminister mit. "Wir rechnen mit CO2-Einsparungen von insgesamt 180 000 Tonnen bis 2050, damit kommen wir dem NHW-Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestandes einen großen Schritt näher."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal