Sie sind hier: Home > Regional >

Dreyer: An Gedenkminute für Opfer der Amokfahrt teilnehmen

Trier  

Dreyer: An Gedenkminute für Opfer der Amokfahrt teilnehmen

02.12.2020, 18:19 Uhr | dpa

Dreyer: An Gedenkminute für Opfer der Amokfahrt teilnehmen. Malu Dreyer

Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Zugang der Trierer Fußgängerzone. Foto: Oliver Dietze/dpa (Quelle: dpa)

Die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) hat die Bürger zur Teilnahme an der Schweigeminute für die Opfer der tödlichen Amokfahrt in Trier aufgerufen. Das Gedenken ist an diesem Donnerstag (3. Dezember) um 13.46 Uhr in der Moselstadt und damit exakt zwei Tage nach der Attacke mit einem Geländewagen geplant.

"Die schreckliche Amokfahrt von Trier, bei der Menschen ihr Leben verloren haben und viele teils sehr schwer verletzt wurden, hat die Menschen in Rheinland-Pfalz zutiefst erschüttert", betonte Dreyer am Mittwoch. "Viele Beileidsbekundungen und auch Kondolenz-Schreiben aus zahlreichen Generalkonsulaten sind bei uns eingetroffen."

Dienstag 13.46 Uhr war der Zeitpunkt, an dem die Amokfahrt in der Trierer Innenstadt begann. Dabei starben fünf Menschen, 18 weitere wurden verletzt. Am Mittwoch erging Haftbefehl gegen einen 51-jährigen Verdächtigen, unter anderem wegen Mordes in fünf Fällen.

Während der Schweigeminute sollen die Kirchenglocken in Trier und andernorts im gleichnamigen katholischen Bistum läuten. "Das Leben steht für diesen Moment still im Gedenken an die Opfer. Ich würde mich freuen, wenn sich die Menschen im ganzen Land diesem Gedenken anschließen", teilte Ministerpräsidentin Dreyer mit. Sie bat auch die Behörden, Schulen, Institutionen und Betriebe in Rheinland-Pfalz, sich an der Gedenkminute zu beteiligen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal