Sie sind hier: Home > Regional >

Naturschützer untersuchen Ausgleichsflächen

Hilpoltstein  

Naturschützer untersuchen Ausgleichsflächen

04.12.2020, 11:54 Uhr | dpa

Eingriffe in die Natur durch Bauprojekte werden laut Naturschützern in Bayern an anderer Stelle oft nur schlecht oder gar nicht ausgeglichen - obwohl dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Anhand von Studien gehe man davon aus, dass nur etwa ein Viertel der Flächen den Vorgaben entspreche, sagte der Geschäftsführer des Landesbunds für Vogelschutz (LBV), Helmut Beran, am Freitag.

Diese sogenannten Ausgleichsflächen sind zum Beispiel nötig, wenn Wald wegen eines Bauprojekts abgeholzt wird. Dann muss an anderer Stelle Fläche ökologisch aufgewertet werden - etwa durch die Renaturierung eines Flusses oder Streuobstwiesen.

In einem neuen Projekt will der Verband bis Ende 2021 positive und negative Beispiele untersuchen. Man werde "konsequent die Missstände aufzeigen", sagte LBV-Vorsitzender Norbert Schäffer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal