Sie sind hier: Home > Regional >

Umgekippter Tanklastwagen auf A7 sorgt für lange Staus

Nörten-Hardenberg  

Umgekippter Tanklastwagen auf A7 sorgt für lange Staus

09.12.2020, 11:48 Uhr | dpa

Ein umgekippter Tanklastwagen hat auf der Autobahn 7 nahe Nörten-Hardenberg für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Die A7 musste in Fahrtrichtung Süden am Mittwoch stundenlang voll gesperrt werden, es bildeten sich kilometerlange Staus, am Nachmittag waren es 14 Kilometer. Am Abend wurde die Vollsperrung aufgehoben, die Polizei warnte aber, sich den winterlichen Straßenverhältnissen anzupassen.

Bei dem Unfall wurde der 49 Jahre alte Fahrer des Tankfahrzeuges aus Schleswig-Holstein schwer und ein 70-jähriger Autofahrer aus Hannover leicht verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in die Göttinger Uniklinik gebracht. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 155 000 Euro, wie die Polizei mitteilte.

Der mit ungiftigem Paraffinöl beladene Lastwagen war am Vormittag aus bisher ungeklärter Ursache vom rechten Fahrstreifen abgekommen und hatte ein Auto auf dem linken Fahrstreifen berührt. Dieser Wagen wurde gegen die Betonmittelschutzwand gedrückt und blieb beschädigt stehen. Daraufhin kippte der Tanklaster zur Seite und blockierte die Fahrbahn. Außerdem trat Öl aus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal