Sie sind hier: Home > Regional >

Verdacht auf Körperverletzung: Verfahren gegen Polizisten

Zweibrücken  

Verdacht auf Körperverletzung: Verfahren gegen Polizisten

09.12.2020, 14:01 Uhr | dpa

Wegen des Verdachts auf Körperverletzung im Amt hat die Staatsanwaltschaft Zweibrücken gegen einen Polizeibeamten einen Antrag auf Erlass eines Strafbefehls gestellt. Dem 27-jährigen werde vorgeworfen, sich bei einem Einsatz im Mai 2020 in zwei Fällen strafbar gemacht zu haben, teilte am Mittwoch die Anklagebehörde in der pfälzischen Stadt mit.

Der Staatsanwaltschaft zufolge hatten Jugendliche damals in Pirmasens eine Scheibe eingeschlagen. Eine Gruppe, auf die die Beschreibung zutraf, wurde von dem Polizisten und einem Kollegen gesichtet. Den Beamten gelang es, einen 13-Jährigen zu fangen und ihn am Boden zu fesseln. Obwohl dieser sich nicht gewehrt habe, habe ihm der Polizist einen Schlag mit dem Ellenbogen in den Rücken versetzt.

Der Beamte und sein Kollege nahmen dann einen weiteren Jugendlichen vorläufig fest, der an der Hand blutete. Der Angeschuldigte sei aus dem Polizeiwagen ausgestiegen und habe dem liegenden 17-Jährigen einen Schlag Richtung Gesicht und einen Tritt gegen den Arm versetzt.

Der Polizist sei geständig, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Beim Gericht sei eine Bewährungsstrafe von zehn Monaten beantragt worden sowie die Zahlung von 2000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: