Sie sind hier: Home > Regional >

Doch kein Präsenzunterricht für Schüler in Hildburghausen

Hildburghausen  

Doch kein Präsenzunterricht für Schüler in Hildburghausen

12.12.2020, 15:46 Uhr | dpa

Doch kein Präsenzunterricht für Schüler in Hildburghausen. Leeres Klassenzimmer

Ein menschenleerer Klassenraum. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Der aktuell am stärksten von dem Coronavirus in Thüringen betroffene Landkreis Hildburghausen ist bei der für Montag geplanten Schulöffnung zurückgerudert. Eine angepasste Corona-Verfügung sieht nun vor, dass ab Montag der Unterricht für alle Schüler ab Klassenstufe 7 nur noch im häuslichen Lernen stattfindet. Gleiches gilt für Klassenstufe 1 bis 6 ab dem 16. Dezember, hierbei sei allerdings eine Notbetreuung vorgesehen.

Grund seien die derzeitigen Entwicklungen des Infektionsgeschehens nicht nur im Landkreis, sondern in ganz Thüringen, teilte das Landratsamt am Samstag mit. Nach großangelegten Corona-Schnelltests in Schulen und Kindergärten hatte der Landkreis zuvor zwar angekündigt seine Einschränkungen verlängern zu wollen. Allerdings sollten Kinder und Jugendliche dort vom 14. Dezember an wieder zur Schule und in die Kitas gehen können.

Der Kreis war tagelang die Region in Deutschland mit dem höchsten Sieben-Tages-Wert bei Corona-Neuinfektionen. Am Samstag lag dieser nach Angaben des Kreises bei 468 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage je 100 000 Einwohner. Zudem stieg thüringenweit die Inzidenz am Samstag weiter an, weshalb auch landesweit verschärfte Corona-Regeln zu erwarten sind.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal