Sie sind hier: Home > Regional >

17 Meter langer Fischimbiss-Kutter in Barth gesunken

Barth  

17 Meter langer Fischimbiss-Kutter in Barth gesunken

15.12.2020, 15:56 Uhr | dpa

Im Hafen von Barth (Vorpommern-Rügen) ist ein 17 Meter langer Fischverkaufskutter gesunken. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Dienstag erklärte, ereignete sich der Vorfall am Morgen. Feuerwehrleute konnten nur noch Ölsperren ausbringen, damit größere Verunreinigungen im Wasser durch die tierischen Fette und andere Stoffe an Bord vermieden werden. Nach ersten Ermittlungen der Wasserschutzpolizei könnte Materialermüdung am hölzernen Schiffsrumpf zum Sinken geführt haben. Der Kutter, dessen Aufbauten zum Teil noch aus dem 2,5 Meter tiefen Wasser herausragen, soll in den nächsten Tagen wieder gehoben werden. Die Polizei ermittelt gegen die Eigentümerin.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: